Der echte Wurstbaum: Kigelia Africana - mein Lieblingsbaum!

Die Früchte bzw. Würste des afrikanischen (Leber)wurstbaumes Im letzten Beitrag ging es hier ja um den "künstlichen" Wurstbaum. Wie ich dort schon erwähnte, gibt es aber auch einen natürlichen Wurstbaum. Finden kann man ihn in Afrika. Ursprünglich nur in Westafrika beheimatet findet man ihn nun in ganz Afrika und sogar in anderen warmen Ländern, in denen Samen des Baums in die Erde gesteckt wurden, wie z.Bsp. auf Hawaii1.

Wissenschaftlich betrachtet gehört der (Leber)wurstbaum oder Sausage Tree - der lateinische Name lautet: kigelia africana - einer Pflanzenart aus der Familie der Trompetenbaumgewächse (Bignoniaceae) an2. Dieser mittelgroße Baum wird bis zu 18 Meter hoch und zeigt seine dunkelroten Blüten zwischen Juni und August. Bestäubt werden die Blüten durch Fledermäuse in den Nachtstunden. Das Beste sind die Früchte des Baums, die dem Baum auch den Namen geben: Würste! Aber leider nur aus Fruchtfleisch. Diese werden bis zu 1 Meter lang, haben einen Durchmesser von 20cm und können bis zu 10Kg schwer werden. Die Würste erinnern mich irgendwie an eine italienische Mortadella di Bologna. :-)

Ein Wurstbaum mit verdamt vielen Würsten! Mahlzeit! Was ihr nie tun solltet, ist, unter einem Wurstbaum zu schlafen - das kann schief gehen! Es gibt da nämlich eine afrikanische Weisheit, die besagt, dass ihr dort...

  • entweder von einer herunterfallenden Frucht erschlagen werdet,
  • oder von Elefanten, die diese Früchte zum Fressen gern haben, zertrampelt werdet.

Also besser ein anderes Plätzchen aussuchen! Nun wundert es, dass David Livingstone3 vor vielen Jahren die Übernachtung unter einem solchen Baum in der Nähe der Viktoriafälle überlebt hat. Glück gehabt, Mr. Livingstone! Der Baum ist auch sehr nützlich - man braucht ihn für Alkoholräusche, zum Heilen, für die Schönheit und für Boote:

  1. Die reifen Früchte werden in Scheiben geschnitten, gekocht und zur Gärung von afrikanischem Bier verwendet.
  2. Die Früchte, die Rinde und die Wurzeln werden von Einheimischen zur Herstellung von Heilmitteln verwendet. Rheuma, Schlangenbisse, Syphilis, Haut- und schwere Tierkrankheiten werden damit behandelt.
  3. Wunderschöne Blüten und noch ein paar Würstchen Afrikanische Frauen schwören auf die hautstraffende Wirkung des Fruchtfleisches. Täglich wird es von vielen als "Anti-Falten-Creme" verwendet. Übrigens gibt es auch bei uns schon viele Produkte mit Extrakten des Wurstbaum-Fruchtfleisches.
  4. In der Region des Okavango-Deltas werden die Stämme des Wurstbaumes zur Herstellung von Mokoro-Einbäumen4 verwendet.5

Herzlichen Dank an Matthias Hoffmann6, Fotograf aus Grafing (D)! Er gab sein ok für die Veröffentlichung seiner Fotos, die ihr in diesem Artikel bestaunen könnt. 100te andere Fotos könnt ihr auf seiner Webseite sehen - der Link ist in der letzten Fussnote...

**********
UPDATE, 5. März 2009:

An der Wurstakademie werden nun auch Wurstbäume gezüchtet und immer wieder darüber berichtet, wie sie wachsen und gedeihen. Hier geht's zu allen Artikeln der Wurstbaum-Serie...

Prof. Wurst