Vorlesung 4: Wurst und der Realismus

Wurst und realistische Kunst Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Entstanden im 19. Jhd.
  • Strömung der Literatur und bildenden Künste
  • Reaktion auf die idealisierende und emotional gefärbte Darstellungsweise der Romantik
  • Ungeschönte, detailgetreue Wiedergabe der Wirklichkeit
  • Darstellung typischer Szenen aus dem familiären, bäuerlichen und industriellen Alltags- und Arbeitsleben

Nach der ägyptischen Kunst, der Gotik, und dem Barock kommen wir in der 4. Vorlesung nun zum Realismus. Der Begriff "Realismus" kommt vom Lateinischen "realis" und bedeutet soviel wie "die Sache betreffend". Diese Kunstauffassung setzte sich in Europa, von Frankreich ausgehend, im 19. Jahrhundert insbesondere in der Malerei durch. Den Malern war die historisierende und idealisierende Darstellung in der Romantik ein Dorn im Auge und sie wollten das Alltägliche, das Fassbare darstellen.

Im Eisenwalzwerk gibt's auch gute Würstel Die Künstler fanden ihre "Objekte" in den neuen Errungenschaften der damaligen Zeit. Zum Beispiel malte Adolph Menzel das Gemälde "Das Eisenwalzwerk", das in einer schlesischen Eisenhütte entstand. Es kann sich anhand des Bildes jeder vorstellen, dass das Leben damals nicht einfach war - aber wenigstens hatten sie genügend Würstl, wie man im rechten unteren Eck erkennen kann...

Wichtige Vertreter des Realismus im 19. Jahrhundert waren unter anderem der schon oben genannte Adolph Menzel, Honoré Daumier, Jean-Francois Millet und auch Ilja Repin.1

Es gibt zwar noch einige interessante Dinge zum Realismus zu berichten, aber wir werden die heutige Vorlesung trotzdem etwas abkürzen, denn ich muss noch zu einer wichtigen Verlosung, an der der Gewinner des Buches "Wurst" ermittelt wird. Wenn ihr noch mehr zum Realismus erfahren wollt, schaut doch einfach mal auf Wikipedia2

In der Vorlesung nächsten Freitag geht es um den Kubismus. Hochinteressant, vor allem, wenn man an kubische Würste denkt. Ich freu mich schon auf nächste Woche!

Die Übersicht zu den schon behandelten Epochen/Themen gibt es auf der Einführungsseite der Vorlesung.

Prof. Wurst