Metzger, Fleischer, Schlachter, Fleischhauer oder Fleischhacker! Wie sagt man wo?

Den Anfragen in schriftlicher oder mündlicher Form nach, interessiert diese Frage sehr viele Menschen. Wie sagt man denn nun zu jemandem, der sich mit der Schlachtung von Tieren und mit der Herstellung und Verkauf von Wurst- und Fleischwaren beschäftigt? Manche sagen Metzgerlex, manche Fleischerlex, andere Schlachterlexund wieder andere Fleischhackerlexoder Fleischhauerlex. Was ist nun richtig?

Prinzipiell kann man diese Bezeichnungen alle im deutschen Sprachraum verwenden, man wird sicher überall verstanden, und wenn es mit hochgezogenen Augenbrauen der Fall ist. 1966 wurde zwar im Deutschen Bundestag beschlossen, dass das Wort "Fleischer" für dieses Handwerk allgemein in ganz Deutschland1 gelten soll. Aber man sollte bei solchen Beschlüssen nicht die Gewohnheit der Menschen unterschätzen. Denn Gewohnheiten aufzugeben oder zu ändern, auch wenn es nur ein Wort ist, braucht viel Zeit. Und so sagen die Menschen in den verschiedenen Regionen immer noch die gewohnten, alten Bezeichnungen.

Wo sagt man was? Schlachter, Fleischer, Metzger, Fleischhacker oder Fleischhauer

Natürlich gibt es auch dazu wissenschaftliche Untersuchungen. Und wären wir nicht über diese Publikation gestolpert, hätten wir wohl selber eine Umfrage gestartet. Prof. Dr. Stephan Elspaß von der Universität Salzburg und Prof. Dr. Robert Möller von der Université de Liège beschäftigen sich seit vielen Jahren mit der deutschen Alltagssprache und finden heraus, wo man was sagt. Der deutsche Sprachraum ist sehr vielfältig was Dialekte angeht und dies beeinflusst natürlich auch die Alltagssprache. So starteten die beiden Wissenschaftler den "Atlas zur deutschen Alltagssprache" 2​, in dem jährlich einige Wörter bzw. Varianten davon untersucht werden.

Im Jahre 2004/2005 ging es um unseren fleischverarbeitenden Handwerker3​. Das Ergebnis der Umfrage ergab eine Vierteilung des deutschsprachigen Raumes, wie ihr auch schön in unserer Abbildung oben, die sich durch Daufklicken vergrößert, entnehmen könnt.

Schlachter:

Fangen wir im Norden und Nord-Westen an. Dort ist der der "Schachter" oder "Schlächterlex" noch ziemlich geläufig. Hier im Süden versteht man darunter jemanden, der wirklich nur die Tiere schlachtet.

Fleischer:

Die Bezeichnung "Fleischer" ist im Osten Deutschlands verbreitet und sollte theoretisch in ganz Deutschland verwendet werden.

Metzger:

Das Wort "Metzger" nehmen die meisten Menschen im Süden und Westen Deutschlands, in der Schweiz und in den westlichen Bundesländern Österreichs in den Mund.

Fleischhacker und Fleischhauer:

Die Bezeichnungen "Fleischhacker" und "Fleischhauer" hört man vor allem in den östlichen Bundesländern in Österreich.

Da ja die deutsche Sprache eine lebendige Sprache ist, bin ich sehr gespannt, was heraus kommt, wenn wir in 15 oder 20 Jahren diese Umfrage nochmal durchführen. Ich nehme an, dass dann der "Schlachter" und der "Fleischhauer/-hacker" ziemlich stark zurück gedrängt wurden. Und ebenso wird der "Metzger" zu Gunsten des "Fleischers" Gebietsverluste hinnehmen müssen. Bin gespannt, ob ich damit dann im Jahre 2030 richtig liege!

Im Bereich Wurst/Fleisch, Senf & Brot fallen mir übrigens noch einige Wörter mehr ein, die man zukünftig untersuchen könnte:

  • Semmel-Brötchen
  • Senf-Mostrich-Mostert
  • Pommes-Pommfritts-Fritten
  • Bauchspeck-Dörrfleisch-Wammerl
  • Frikadelle-Faschiertes Laibchen-Bulette-...
  • und so weiter

Der Vollständigkeit halber und bevor ich es vergesse: Es gab vor einiger Zeit noch zwei Wörter für einen Fleischverarbeiter, die aber heutzutage niemand mehr verwendet: Knochenhackerlex und Metzlerlex.

Also, mir persönlich gefällt ja "Fleischer" am besten. Bei den anderen Bezeichnungen stellt man sich den Fleischhandwerker irgendwie immer so vor, wie hier im Artikel.
Welches Wort verwendest du und in welcher Gegend?

Prof. Wurst