Warum wird die Wurst schief geschnitten?

Dr. Mises beim Untersuchen schief geschnittener Wurst Das Büchlein von der Kalle & Co AG Eine der essentiellsten Fragen in der Würstelwelt ist wohl die Frage: Warum wird die Wurst schief geschnitten? Im Zuge meiner Recherchen kam ich drauf, dass diese Frage schon wissenschaftlich abgehandelt wurde. Ist zwar schon eine Zeit lang her, aber die Antworten sind immer noch hochaktuell. :-) Im Antiquariat Johann Peter Hebel1 fand ich ein Büchlein, dass im Dezember des Jahres 1938, also exakt vor 70 Jahren, von der Kalle & Co AG2 für Kunden und Freunde gedruckt wurde und den Text von Dr. Mises, den er im Jahr 1875 publizierte, wieder zum Leben erweckte. Illustriert hat dieses Büchlein der deutsche Künstler Richard Scheibe3.

Ein Portrait von Dr. Mises bzw. Prof. Fechner Dr. Mises4 machte sich eines Abends mit seinen Akademiker-Freunden - bei einigen Gläschen Wein, nehme ich an - Gedanken über die Frage aller Fragen: Warum wird die Wurst schief geschnitten? Die 15 Antworten, die dabei herauskamen, präsentiere ich euch hier im Originalwortlaut. Die Illustrationen stammen ebenfalls aus dem Büchlein. Alles sehr amüsant...

  1. Weil der schiefe Schnitt der natürlichste ist; denn unter unendlich vielen Schnitten kann der gerade nur einmal getroffen werden. (W-e.)
  2. Weil man bei der runden Gestalt die Besorgnis hat, das Wurstscheibchen könne davon laufen. (W-e.) 5
  3. Weil die elliptische Form an sich anmuthiger ist, wenn nicht umgekehrt sie darum anmuthiger ist, weil sie an die durchschnittene Wurst erinnert. (K-e.)
  4. Weil die elliptische Form sich dem länglichen Zuge der Wurst mehr anschließt. (K-e.)
  5. Weil die Wurstscheibchen bei der elliptischen Gestalt größer ausfallen. (R-r, M-l, Sch-r.)
  6. Nach dem mechanischen Verhältnisse der Wurst zur Hand läßt sich die Wurst leichter schief als gerade durchschneiden. (R-e, S-l, H-n, letzterer mit der Bemerkung, dass man ja auch Bohnen schief durchschneidet.)
  7. Auf was schaut er denn dann, wenn er nicht auf die Hände schaut? Auf die Wurst natürlich! (Bestimmtere Motivierung von Nr. 3) Weil die Ellipse als eine Kurve höherer Ordnung ein höheres Wohlgefallen erweckt als der Kreis. (D-ck, A-s.)
  8. Das Faktum wird von W-e. in Abrede gestellt, weil seine Frau und Töchter die Wurst eben so oft gerade als schief durchschneiden, womit W-ch, W-ck, W-r (merkwürdigerweise durch den gleichen Anfangsbuchstaben lauter Namensverwandte der Wurst) übereinstimmen.
  9. Man muss unterscheiden. Eine Blutwurst wird leichter und lieber gerade, eine Leberwurst schief durchschnitten, weil die Leberwurst fester ist. (L-r.) F-n. unterscheidet in derselben Hinsicht vielmehr zwischen dicken und dünnen Würsten. Also der Eine nach Substanz, der Andere nach Dimensionen.
  10. Dr. Mises mit seinen Akademiker-Freunden bei der Diskussion der Frage aller Fragen Die Hausfrau sucht durch den größeren Schnitt dem Gaste die Güte der Wurst zu zeigen. (P-l.)
  11. Der gerade Schnitt hat etwas Gewaltsames wie denn der Dichter sagt: "G'rad aus geht der Blitz, Des Kanonenball's fürchterlicher Pfad" Der schiefe Schnitt hat mehr den Charakter des sanften Zuges; bei den Frauen aber wiegt das Sanfte vor. (W-e.)
  12. Eine dünne Scheibe bietet schief aus einem Zylinder geschnitten dem Auge bei gleicher Dicke mehr Randfläche dar und läßt sich daher leichter schief als gerade schneiden, wie der Urheber dieser Ansicht bei seinen Pflanzendurchschnitten hinreichend Gelegenheit gefunden zu beobachten (H-r.)
  13. Aus Widerspruchsgeist gegen die Männer, welche das Gerade lieben. (W-e.) :-D
  14. Aus Rücksicht auf die Wurstzipfel. Bei geradem Schnitte werden Scheibchen gegen Ende kleiner, bei schiefem Schnitte wird die Ungleichheit nicht so auffällig. (v. St. M-e.)
  15. Weil aus den schiefgeschnittenen Scheibchen die Fettgriefen minder leicht herausfallen, als aus den gerade geschnittenen. (v. St. M-e.)

Manchmal geht's nur gerade... Naja, die meisten Menschen werden heute wohl etwas anders denken. Wir meinen das nicht. :-)

So, nun wisst ihr Bescheid! Einige Punkte sind ja wirklich zum Schmunzeln und einige für die Gesellschaft von heute nicht mehr wirklich aktuell. Aber so war die Zeit damals im 19. Jahrhundert. Die Frau war für den Haushalt zuständig und der Mann konnte sich mit den wichtigen Fragen, die die Welt beschäftigten, auseinandersetzen, wie zum Beispiel eben, warum die Wurst schief geschnitten wird. :-D Auch der restliche Text ist es absolut wert, gelesen zu werden. Deshalb haben wir uns überlegt, den Text von Dr. Mises früher oder später mal neu aufzulegen. Wenn es soweit ist, werdet ihr es als erstes erfahren, versprochen!

*************
UPDATE (20. Februar 2010): Hier in diesem Artikel könnt ihr das ganze Büchlein online lesen  und hier auf unserer Download-Unterseite könnt ihr das komplette Büchlein sogar als PDF downloaden. (Letztes Update: 31.08.2014)

  • 1. Zur Webseite des Antiquariats Johann Peter Hebel.
  • 2. Die Firma gibt es noch heute: Die Kalle GmbH, hier gehts zur Webseite, in Wiesbaden stellt unter anderem immer noch Wursthäute her...
  • 3. Richard Scheibe (*1879 in Chemnitz; † 1964 in Berlin) war ein deutscher Bildhauer. Mehr zu ihm hier auf der Seite des Deutschen Historischen Museums.
  • 4. Dr. Mises war das Preudonym von Gustav Theodor Fechner (*1801, + 1887), der im 19. Jhd. zwei Wissenschaften begründete: die Psychophysik und die experimentelle Ästhetik. Als Dr. Mises verfaßte er vor allem satirisch-humoristische Schriften. Mehr zu ihm gibts hier auf Wikipedia
  • 5. Die Angaben in Klammer sind die Anfangsbuchstaben der Namen der Akademiker, die an der Diskussion teilgenommenen haben.
Prof. Wurst