Die Wurst ist voll im Trend und absolut in! ...

Hier geht es zum wurstigen Video! Einfack drauf klicken!

... Aber ehrlich gesagt: all unsere Wurstakademiestudenten und wir wissen das schon seit mindestens 2008, seit dem es unsere Wurstakademie gibt! Bis es im Mainstream ankommt, dauert es manchmal einfach etwas. Aber es ist sehr gut, dass das jetzt so ist! Denn man sieht nun, dass es den Konsumenten, auch und vor allem den Jüngeren, nicht egal ist, was sie zu sich nehmen. Sie wollen mehr über ihre Nahrung erfahren und wollen auch wissen, woher das kommt, was sie essen bzw. wie es hergestellt wird. Genau so soll es sein - eine wunderbare Entwicklung, die uns gefällt! Und mit unserer Wurstakademie, der Wurst&Durst-Messe und den anderen tollen Punkten auf unserer Liste, die auf die Umsetzung warten1, sind wir seit Anfang an auf der richtigen Schiene und freuen uns, dass ihr dabei seid!

Galileo2 hat sich wieder mal dem Thema "Wurst" hingegeben und berichtete am 27.2. von den verschiedenen Wurst-Trends. Der 1. Trend: "Schlachtfeste und Wurstkurse", der 2. Trend: "Fleisch- und Wurstboutiquen" und der 3. Trend "Ungewöhnliche Wurstsorten und Wurst aus aller Welt".

Aber seht euch den 9 Minuten-Film einfach selbst auf der Galileo-Webseite an - einfach auf das Bild links klicken und ihr werdet weitergeleitet. Sehenswert und informativ! <<< ZUM VIDEO: AUF DAS BILD KLICKEN <<<

Wursttrend 1: Wurstkurse und SchlachtfesteIm ersten der drei Teile geht es also um Wurstkurse und Schlachtfeste. Das konnten wir auch beobachten, dass in den letzten Jahren immer mehr Anbieter von Wurstkursen aus dem Boden schossen. Entweder von einzelnen Fleischern angeboten oder auch bei Kulinarikveranstaltungen, wie beispielsweise in der Berliner Markthalle Neun bei der "Wurst und Bier"-Veranstaltung3. Bei echten Nose-to-tail-Veranstaltungen wird absolut alles vom geschlachteten Tier verwendet - sogar auch Schnauze und Ohren. Im Idealfall ist man auch beim Schlachten dabei und beim Tier aussuchen. Dann weiß man mit Sicherheit, was man isst - und hat auch noch die Portion Respekt und Ehrfurcht vor den Lebensmitteln, die man isst. Etwas, das bei Discountfleisch nicht mehr vorhanden ist - ja gar nicht vorhanden sein kann, denn sonst könnte man dieses Billigfleisch ja nicht mehr runterschlucken.

Wursttrend 2: WurstboutiquenDer zweite Teil handelt von Wurst- bzw. Fleisch-Boutiquen. Beispielhaft wird die "Vom Einfachen das Gute"-BoutiqueHier geht es zur Webseite und hier zur Facebook-Page der Vom-Einfachen-das-Gute-Boutique in Berlin vorgestellt. Es geht um besten Schinken vom 100%-Iberischen Schwein, der 3 Jahre gereift ist, und um den Topseller im Laden: die grobe Bio-Leberwurst, wie uns die sympathische Ladenbesitzerin Manuela Rehn erklärt. Das "Bio" müsste man aber nicht besonders betonen, denn Discountware findet man hier - GottseiDank - nicht. Nur Qualität pur.

Wursttrend 3: Ungewöhnliche Zutaten und Wurst aus anderen LändernDer 3. Trend im Galileo-Filmchen sind "Ungewöhnliche Zutaten und Wurst aus aller Welt". Es geht hauptsächlich um den Fleischermeister und gebürtigen Neuseeländer Simon Ellery, der seit einigen Jahren seine Würste in der Markthalle Neun als "The Sausage Man Never Sleeps" an den Mann und die Frau bringtZur Webseite und zur Facebook-Page vom neuseeländischen Sausage-Man. Wir werden beim nächsten Berlinbesuch sicherlich auch seine Aprikosen-Frischkäse-Haselnuss-Würste, die Apfel-Salbei-Würste, die Würste mit Cheddar oder seine Blutwürste probieren. Nach diesem Video auf Galileo sind wir auf jeden Fall nur noch mehr bestärkt in dem, was wir an der Wurstakademie machen und voranbringen wollen! :-) In diesem Sinn: Gut Wurst!

(Foto-/Videonachweis 4 )

Prof. Wurst