26 Fragen zur Wurst - Schwierigkeiten am Würstelstand

Ein Wiener Würstelstand Diesen Dialog habe ich im Frühjahr im Standard gelesen1 und nun durch Zufall in der Standard-Onlineausgabe wiedergefunden. Daniel Glattauer2 hat uns freundlicherweise erlaubt, den Text auch hier zu veröffentlichen. Danke sehr - im Namen aller Wurstakademie-Besucher! Dieser Dialog darf einfach nicht im Archiv des Standard verstauben. Wer schon einmal Wien besuchte und bei einem echten Wiener Würstelstand, mit einem originalen Wiener Wurstmann versteht sich, etwas bestellen wollte, hatte vielleicht die gleichen Schwierigkeiten wie Martin mit dem Wiener Slang und den vielen Entscheidungen, die da auf ihn zukamen. Der Wiener Dialekt wird ja von den meisten Nicht-Wienern - sowohl Deutsche, Schweizer als auch Österreicher von außerhalb Wien - wie eine eigene Sprache empfunden. Martin kommt aus Wels3 und wollte "eigentlich nur eine Currywurst bestellen", wie er sagte.

Martin: "Bitte eine Currywurst."
Wurstmann: "Wöchane Wurscht?"
Martin: "Eine Currywurst."
Wurstmann: "Woidvierdler? Buren? Schoafe? Käsekrainer?"
Martin: "Äh, ah so, eine Käsekrainer, bitte."
Wurstmann: "Aufschneiden? Zwa Höften? Im Gonzn?"
Martin: "Aufschneiden, bitte."
Wurstmann: "Senf? Ketchup?"
Martin: "Ja."
Wurstmann: "Wos? Senf? Ketchup? Beides?"
Martin: "Bitte Senf."
Wurstmann: "Wöchan? Siaß? Schoaf?
Martin: "Einen süßen, bitte."
Wurstmann: "Drauf oder daneben?"
Martin: "Äh, daneben, bitte."
Wurstmann: "Schwoazbrot? Scherzl? Semmö? Soizgebäck?"
Martin: "Salzgebäck, bitte."
Wurstmann: "Wöchans?"
Martin: "Ein Salzstangerl, bitte."
Wurstmann: "Gurkerl? Pfeffaroni?"
Martin: "Nein danke."
Wurstmann: "Wos zum Trinken?"
Martin: "Ja, ein Cola bitte."
Wurstmann: "Na hearns, Sie san ma oba ka Hüf! - Dosn oder Floschn?"4

Alles verstanden? Falls nicht - was ich bei den meisten Lesern annehme - gibt's hier die Übersetzung ins Deutsche und eine Auswahl von Büchern von Daniel Glattauer:

Martin: "Bitte eine Currywurst."
Wurstverkäufer: "Welche Wurst?"
Martin: "Eine Currywurst."
Wurstverkäufer: "Waldviertler? Burenwurstlex? Scharfe? Käsekrainer?"
Martin: "Äh, ah so, eine Käsekrainer, bitte."
Wurstverkäufer: "Aufschneiden? Zwei Hälften? Im Ganzen?"
Martin: "Aufschneiden, bitte."
Wurstverkäufer: "Senf? Ketchup?"
Martin: "Ja."
Wurstverkäufer: "Was? Senf? Ketchup? Beides?"
Martin: "Bitte Senf."
Wurstverkäufer: "Welcher? Süßer? Scharfer?
Martin: "Einen süßen, bitte."
Wurstverkäufer: "Auf die Wurst oder daneben?"
Martin: "Äh, daneben, bitte."
Wurstverkäufer: "Schwarzbrot? Anschnitt? Semmel/Brötchen? Salzgebäck?"
Martin: "Salzgebäck, bitte."
Wurstverkäufer: "Welches?"
Martin: "Ein Salzstangerl, bitte."
Wurstverkäufer: "Gurke? Pfefferoni?"
Martin: "Nein danke."
Wurstverkäufer: "Etwas zum Trinken?"
Martin: "Ja, ein Cola bitte."
Wurstverkäufer: "Aber hören Sie mal, Sie sind mir aber keine Hilfe! - Eine Dose oder eine Flasche?"

Ich denke, nun ist alles klar. ;-) Wenn ihr mehr von Daniel Glattauer lesen wollt, schaut mal die folgenden Bücher auf Amazon an. Sehr lesenswert! (Mit den Pfeilen unten könnt ihr das Karusell drehen...)

Prof. Wurst