HNRX und seine Wurst-Graffiti

Geschrieben vonProf. Wurst

Die besagte Inns'Wurscht-Karte Von meinem Bruder und seiner Freundin bekam ich Anfang 2014 eine "Inns'Wurscht"-Karte1  geschenkt und nahm so das erste Mal seine Kunstwerke bewusst wahr. Damals war er schon über ein Jahr mit seinen Spraydosen unterwegs und brachte vielerorts Menschen mit seinen Werken zum Lächeln. Ich rede hier von HNRX (ausgesprochen wird das 'henrix') einem etwas anderen Graffitisprayer! Aber eigentlich sollte ich eher Graffitikünstler sagen, oder überhaupt nur Künstler, denn erstens ist er nicht "nur" ein Gangstasprayer2, der seine Tags und Stencils an allen möglichen und unmöglichen Plätzen hinterläßt und zweitens sind seine Werke nicht nur für mich Kunstwerke. Außerdem sagt er ja auch selbst von sich, dass er einfach ein "Künstler sei, der viel im öffentlichen Raum unterwegs" ist.

In den folgenden Monaten fielen mir immer mehr diese etwas anderen Graffiti auf. Da waren nicht nur Würste zu sehen, auch Bananen, Gurken, Orangen, Zitronen, Burger, Streichhölzer, Zahnbürsten und Wäscheklammern. Alltagsgegenstände, denen man eigentlich nie wirklich Beachtung schenkt. Aber bei diesen Graffiti muss man das, auch wenn man nicht will: man muss hinschauen! Sie strahlen so viel positive Vibes aus, die einen für den restlichen Tag happy machen.

Spraykunst von HNRX in Innsbruck

Es ist wohl die Einfachkeit der Motive gepaart mit einer Liebe zum Detail, die HNRX perfekt verbindet. Ich habe noch nie jemanden in meinem Bekannten- und Freundeskreis irgendetwas Negatives über diese Kunstwerke sagen hören, eher das Gegenteil. Freunde, die sich regelmäßig über "normale" Graffiti aufregen, sagen plötzlich: "Du, ich habe hier und dort ein neues Kunstwerk von dem Wurstsprayer entdeckt." Wohl auch deshalb, weil einfach jeder damit was anfangen kann und weil sie nicht als "Verschandelung" oder "Vandalismus" gesehen werden, sondern als Bereicherung des öffentlichen Raumes, der ja oft genug grau ist.

Was für ein Zufall, was für ein Glück, dass eben dieser HNRX ums Eck von der Wurstakademie zu Hause ist. Vielleicht ist es ja auch gar kein Zufall, dass Innsbruck/Tirol sich zu einem Wurstzentrum mausert. Wie auch immer, bei uns kam dann im Zuge der Wurst&Durst-Messe-Organisation der Gedanke auf, dass HNRX ja perfekt dorthin passen würde und eventuell live eine Riesenwurst sprayt und dort auch seine Shirts und Karten und Poster verkaufen kann. Ein Blogbeitrag über ihn, seine Arbeiten und seine Motivation muss natürlich auch sein. Ein Treffen war schnell ausgemacht und ohne mich weiter zu informieren (so bleibt es spannend) ging ich zu unserem Treffen in einem Cafe in Innsbruck.

Europaweite Kunst von HNRX Gleich zu Beginn die erste Überraschung: Er war jünger, als ich dachte. Anfang 20. Und er fing gleich mit dem Kompliment an, dass ihm die Wurstakademie super gefällt und er es toll findet, was wir da machen. So was freut einen natürlich. Das Kompliment konnte ich dann sofort erwidern! Dieses Gespräch war total angenehm und amüsant zugleich. Ich habe erfahren, dass er seine erste Wurst im Jänner 2013 gesprayt hat, dass er persönlich lieber Vegetarisch isst und wenn, dann mal eine gute Wurst vom Bauernmarkt, und dass er schon im Kindergarten gerne gezeichnet hat. Im Laufe der Zeit entwickelte er seinen Stil. Über eine Phase mit vielen Skeletten und Totenköpfen kam er über die HTL für Bau und Design3, durch die er die einfachen Dinge zu sehen lernte, zu seinem so unverwechselbaren HNRX-Style. Hauptsächlich sprayt er legal, was sehr zur Qualität seiner Werke beiträgt. Auf jeden Fall habe ich schon gemerkt, dass er ziemlich süchtig ist nach dem, was er tut. Nachtsessions, lange Zugfahrten, skizzieren, nachdenken, mit Leiter und Dosen durch die Städte Europas marschieren - das ist sein Leben.
So wie die Wurstakademie nicht nur in Innsbruck unterwegs ist, ist auch HNRX international unterwegs. Er fühlt sich hier zwar pudelwohl, aber es zieht ihn regelmäßig in die weite Welt hinaus. Seine Würste, Gemüse- und Obstsorten und sonstigen Gegenstände kann man auch in Wien, Linz, Berlin, Hamburg, München, Paris, Zürich, Brüssel, Budapest, Florenz und in vielen anderen Städten bestaunen. Und ich bin sicher,

dass sie auch dort die Menschen erfreuen.

HNRX bei der Arbeit Die abschließend wichtige Frage war, warum er eigentlich Würste malt, wenn er sich vor allem vegetarisch ernährt? Das weiß er selber nicht so genau. Angefangen hat es mit einer Skizze zum "Inns'Wurscht" 4 die dann auf einer Wand gesprayt für viel Furore sorgte. Der Platz war schon genial gewählt mit den Bergen, der Nordkette, im Hintergrund. Plötzlich war die Wurst in der Presse, es gab Karten usw. Und so kamen halt im Laufe der Zeit noch mehr Würste dazu... "Aber eigentlich", sagte HNRX, "ist es doch ganz Wurscht, warum ich Würste male!"

Wie wahr! Ich bin mir sicher, dass wir in Zukunft noch viel von HNRX hören werden - und nächstes Jahr im April ist er live bei der Wurst&Durst-Messe zu sehen! Wir freuen uns jetzt schon drauf!

Wie kann man das alles am besten zusammenfassen? Am besten so: Ein absolut netter Kerl dieser HNRX, der weiß, was er will! Nämlich ganz einfach, ohne politische oder ideologische Hintergedanken, unsere Welt etwas bunter machen! Das tut einfach nur verdammt gut! :-)

Hier noch einige wichtige HNRX-Links: >>> Zur HNRX-Webseite inkl. Shop >>> Zum HNRX-Instagram-Konto >>> Zur HNRX-Facebookpage >>> Zum HNRX-YouTube-Channel  >>> Zum HNRX-Flickr-Konto >>> Weiterführende Links zu HNRX in Fußnote Nr. 5 5

+++++ AUSSTELLUNG +++++

Falls jemand von euch in Innsbruck oder der Nähe unterwegs ist: Heute, am 26. 6. 2015 ist die Eröffnung seiner ersten Ausstellung "ACRYL PAINTINGS ON CARTON"! Im Styleconception Openspace in der Mentlgasse 12b. Um 21Uhr geht es los! Freu mich drauf und werde davon berichten! 

Die Ausstellung von HNRX in Innsbruck - das Plakat

  • 1. Inns'Wurscht hat sich hier in Innsbruck aufgrund des Inns'Bruck-Logo-Skandals etabliert. Das 2010 neu präsentierte Logo kostete 35000 Euro und die Vergabe des Auftrags war auch, naja, was soll's. Das Logo wurde nicht nur regional durch den Designkakao gezogen und es gab unzählige Wortspiele und kreative Ideen, mehr aus dem Logo zu machen und natürlich mit Inkludierung des Deppenapostrophs. Und eine Idee damals war das "Inns'Wurscht". Ihr könnt ja ein bisschen googeln, falls es euch interessiert.
  • 2. Das meine ich nun gar nicht böse oder negativ, liebe Sprayer! Natürlich haben Writing und Graffiti-Stile aller Art eine Berechtigung und bereichern Städte und den öffentlichen Raum. Auch wenn es manchen nicht gefällt. Nur vielleicht auf die sinnlosen Tags an Hauswänden könnte man verzichten...
  • 3. HTL (Abk. für Höhere Technische Lehranstalt) ist eine Schulart in Österreich, die Schule und Berufsausbildung vereint, 5 Jahre dauert und mit Matura (=Abitur) abschließt. Hier geht es zur Webseite der HTL für Bau und Design in Innsbruck.
  • 4. Siehe auch Fußnote Nr. 1
  • 5. Ausgewählte Beiträge über HNRX: + 28.01.2015, Beitrag im thegap-Magazin + 27.04.2015, Beitrag im blog.innsbruck.info + 17.11.2014, Beitrag auf Kurier.at + 05.2014, Beitrag im EGAL - Graffiti-Onlinemagazin
Prof. Wurst