Grüne Matcha Weißwurst. Oder: Original bayrische Teewurst!

Geschrieben vonProf. Wurst in Wurst DruckversionDruckversion

Über die Teewurst haben wir an der Wurstakademie vor einiger Zeit schon mal berichtet. Und ihr werdet es nicht glauben, aber er ist einer der Top 10-Beiträge! Es ist unglaublich, wie viele Menschen nach "Warum heißt die Teewurst Teewurst?" suchen... Wie ihr dort gelernt habt, ist in dieser (Rügenwalder) Teewurst ja kein echter Tee drinnen, sondern die Wurst wurde ursprünglich zu nachmittäglichen Teezeiten gegessen. So weit so gut!

Das ist keine originale Matcha Weißwurst. Wir hatten kein Foto, deshalb haben wir sie selber gemacht. ;-) Aber nun kommt es: Es gibt seit Neuestem eine wirkliche, ganz echte Teewurst! Und zwar eine grüne Teewurst!1 Aus Bayern! Dem Land der Weißwurst! Und da haben wir auch schon das kleine Problemchen. Denn es ist in der Medienlandschaft, z.B. in der Süddeutschen, dem Alt-Neuöttinger Anzeiger und der Mittelbayrischen, nicht die Rede von einer "Teewurst", sondern von einer "grünen Weißwurst"! Wenn man die Bayern ein bisschen kennt und weiß, dass die "(Münchner) Weißwurst" regelrecht göttlich ver(z)ehrt wird, ist es verständlich, dass da einige viele bayrische Weißwurstköpfe (über)kochen.

Wer, wie, was und warum? Der 55jährige Werner Gropp aus Oberholzhausen2 ist durch seinen Managerjob ziemlich viel unterwegs in der Weltgeschichte, so auch in Japan. Und dort gibt es dieses zur Zeit in der westlichen (Veganer)welt sehr hippe und gesunde Teewunderpulver Matcha3. In Japan schon seit dem 6. Jahrhundert aktuell, wird der zu feinstem Pulver gemahlene Grüntee für die traditionellen japanischen Teezeremonien verwendet. Werner Gropp nahm das Pulver mit in die Heimat und zusammen mit seinem Metzgerfreund Markus Hinterberg kreierte er die ersten grünen Matcha Weißwürste. Manche werden sich fragen, "warum eigentlich?". Das ist das Schöne an der Kreativität, manchmal kommt einem sowas einfach so in den Sinn, weil man das Kind in sich bewahrt hat und ausprobiert, entdeckt, kombiniert und neugierig geblieben ist. So wird auch sicher auch Werner sein. Der Süddeutschen sagte er, dass es ihm "um die Fusion zwischen 2 traditionellen Lebensmitteln aus Japan und Bayern" ging. Auch ok. Der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtete am 17.5.2014 darüber und schlagartig war das ruhige Leben des Werner Gropp vorbei. Einerseits kamen weltweite Anfragen, sogar aus Japan4, andererseits gab es einen Weißwurstaufstand in Bayern. Denn wenn man auf der Facebookseite der Passauer Neue Presse die Kommentare zum "Grüne Weißwurst"-Post liest, liest man nicht viele positive Kommentare. Vielleicht 5% sind positiv angehaucht, wie bspw. "Wer weiß, vielleicht schmeckts ja lecker! ". Der Rest ist negativ bis sehr negativ. Ich kann euch ein paar nicht vorenthalten, sie sind zu köstlich.5 [UPDATE, 27.5.2014: Wir betonen natürlich, dass sich die 5/95%-Aufteilung auf den Facebook-Post bezieht! Im "wahren Leben" ist das Feedback wohl andersrum: 95% positiv und 5% negativ.]

  • Meltzer Flo: Losds hoid moi den scheiß Gruzefix, bayerisches Kulturgut so zu Vergewaltigen des kanns ja ned sei. Des ganze graffe ause und bayrische Kulturgüter schützen!!
  • Marcel Hofer: erst bunte Lederhosen und etz bunte Weißwiaschd.. ja sauba soge etz gehts bergob
  • Helmut Weinberger: Man soiad fia'd weißwiaschd a a Reinheitsgebot eifian
  • Thomas Schönhütl: Guade Besserung !!!
  • Stefan Maierhofer: NEIN
  • Susanne Fuchs: Nein, weil´s aus Japan ist und diese Tierquäler Wale und Delfine abschlachten und andere Tierarten (z.B. Blauflossenthunfisch) in egoistischer Intoleranz ausrotten. Und es ist ihnen egal, was die Welt darüber denkt.
  • Ludwig Staudinger: Des kann ja grad a zuagroasta Preiß sei. Gfoid ma ned.
  • Robert Grede: Des is das Ende der Menschheit. Einfach nur pervers!
  • Horst Schönberger: REVOLUTION !!!!!!!!!!
  • Wiesel Kesfridler: .. hätte sie lieber in Mädlzpink!
  • Familand Juen: Bestimmt ein Verkaufs-Hit in Irland zum St.-Patricks-Day. Ansonsten so überflüssig wie ein Boot in der Sahara.
  • Irene Jansen: Bähhh! Pfui deife.

Es ist schon amüsant, wie sich manche Menschen so aufregen können... Eigentlich ist es aber künstliches Aufregen, denn wenn man nur ein bisschen seine grauen Zellen anstrengt, kommt man drauf: "Hey, das sind ja gar keine grünen Weißwürste, denn das ist ein Widerspruch in sich! Das sind ja echt kreativ-innovative grüne Teewürste. Und noch dazu kommen die aus Bayern! Wie cool! Warum habe ich mich eigentlich nochmal aufgeregt?!"

In diesem Sinn, wünschen wir Werner und Markus alles Gute mit ihren Teewürsten. Wenn wir einmal die Gelegenheit haben, die Würste zu testen/essen, werden wir das tun! Wir sind schon gespannt! Aber eine Bitte noch, auch wenn sicher schon die € und $-Zeichen in den Augen leuchten: Nehmt doch Abstand von Großfleischereien mit ihrem Schundfleisch - lasst die Teewürste doch was Besonderes sein und lasst sie von einem Netz von Handwerksfleischern produzieren - wäre mal ein anderer kreativer Ansatz.

UPDATE, 27.5.2014:

Nachdem wir heute Früh von Werner Gropp ein nettes Feedback-E-Mail bekommen haben, gibt es hier nun gleich ein Update mit den neuesten Infos:

Logo Matcha Weisswurst Zuerst einmal zum Namen: Die Wurst wird definitiv "Matcha Weißwurst" heißen. Allerdings soll es auch einen Alternativnamen geben. Aber da wissen wir noch nichts Genaueres. Bei der Namensgebung kann man natürlich immer streiten6 und es würde viele Ideen und auch Begründungen geben, das ist aber im Endeffekt eine Geschmackssache, ob ein Name einem gefällt oder nicht. Die wurstakademische Idee, die Wurst "Original bayrische Teewurst" zu nennen, hätte sicher auch was...

Dann das Wichtigste: Es wird wirklich Abstand genommen von der Produktion in Großfleischereien (auch wenn klarerweise großes Interesse von diesen besteht). Ich könnte es hier gar nicht besser schreiben, als es Werner Gropp im E-Mail tat - deshalb hier das Zitat daraus:

Ja, es ist vielleicht auch ein Ausdruck von Kreativität, dass ich mir meiner bajuwarischen Wurzeln durchaus bewusst bin und zudem der Individualität eindeutig den Vorzug vor seelenloser Massenware gebe. Dadurch werde ich, wie erwähnt, die Lizenzpolitik massiv in Richtung kleiner und mittlerer Metzgerhandwerksbetriebe betreiben - und auch hierbei die Bodenhaftung ganz sicher nicht verlieren. (Werner Gropp)

Überaus sympathisch und lobenswert! Das gefällt uns!

Seit heute gibt es auch eine Matcha Weißwurst-Webseite und eine Matcha Weißwurst-FacebookPage. Dort gibt es laufend weitere News rund um die Original bayrische Teewurst, äh... wir meinen natürlich rund um die Matcha Weißwurst.

Und zu guter Letzt gibt es hier ein Foto mit originalen Matcha Weißwürsten. Im Gegensatz zu unserem Foto oben - auf dem wir weiße Weißwürste am Computer selbst eingefärbt haben, da wir kein Foto parat hatten - ist die Farbe doch etwas natürlicher und wirkt harmonischer und irgendwie matchamäßiger. ;-)

Originale Matcha Weißwürste

(Quellen & weiterführende Links 7)
(Fotonachweise 8)

Prof. Wurst