foodwatch - Damit wir nicht länger abgespeist werden!

Geschrieben vonProf. Wurst in Dies & Das DruckversionDruckversion

Heute schreibe ich mal zur Abwechslung über einen neu in der Linkliste aufgenommenen Link, der mir besonders am Herzen liegt. Nämlich der Link zu "foodwatch".

foodwatch - Damit wir nicht länger abgespeist werden! Jeder von uns möchte am liebsten qualitativ einwandfreie Lebensmittel - wir natürlich am liebsten Wurstprodukte ;-) - kaufen und dann natürlich auch genießen. Aber es gibt, wie in jeder Branche, auch in der Lebensmittelindustrie schwarze Schafe, die uns Kunden ganz schön an der Nase herumführen - und das ist noch sehr nett ausgedrückt! Der einzelne Verbraucher muss machtlos zusehen, wie die Lebensmittelindustrie der Politik die Spielregeln diktiert und bestimmt, was auf den Teller kommt bzw. was wir über unser Essen wissen dürfen. Der einzelne Verbraucher kann da nicht viel ausrichten und etwas ändern. Die Verbraucher müssen sich zusammenschließen, um etwas zu bewegen. Deshalb wurde der gemeinnützige Verein "foodwatch" gegründet, der sich unabhängig von Staat und Lebensmittelwirtschaft nur mit Förderbeiträgen und Spenden finanziert. Wir sollten es sehr schätzen, dass es Menschen gibt, die es sich zur Aufgabe gemacht haben,

verbraucherfeindliche Praktiken der Lebensmittelindustrie zu entlarven und für das Recht der Verbraucher auf sicheres und gutes Essen kämpfen.

Also, schaut mal rauf auf die foodwatch-Webseite1, am Besten fangt ihr bei "über uns" an, um einen kleinen Überblick zu bekommen. Der Beitrag über die "Rechentricks der Hersteller" ist auch sehr zu empfehlen2, um darauf aufmerksam gemacht zu werden, wie man ständig angelogen und betrogen wird und es meist gar nicht checken kann.

Für uns ist natürlich das Thema "Wurst- und Fleischprodukte" sehr interessant - darüber gibt es leider auch genügend auf der foodwatch-Webseite zu lesen. Wie auch immer: Auf alle Fälle gut, dass es diesen unterstützenswerten Verein "foodwatch" gibt! Danke!

Prof. Wurst